ClickCease
Werbehinweis

Die Top 10 Video Converter Software

1
2
3
4
5
6

Was ist ein Video Converter?

Videoformate sind einfach ausgedrückt festgelegte Regeln, nach denen Filme als digitale Daten abgespeichert werden. Die Formate bestimmen die Farbtiefe und Auflösung der Videos und legen das exakte Seitenverhältnis und die Bilder pro Sekunde fest.

Beispiel: DVDs verwenden das Format MPEG 2 mit einer Auflösung von 720 x 576 Pixeln und 25 Bildern pro Sekunde. DVD-Filme können wie alle anderen Videoformate nur mit einem geeigneten Player abgespielt werden.

Videos lassen sich nicht einfach in einem anderen Format speichern, indem Nutzer die Dateiendung ändern. Aufgrund der gewaltigen Unterschiede zwischen den Formaten müssen die Filme mittels einer speziellen Technik konvertiert (umgewandelt) und in anderen Dateiformaten gespeichert werden. Diese wichtige Arbeit erledigt eine Video Converter-Software.

Merke: Ein Video Converter unterstützt zahlreiche Formate und lässt sich mit wenigen Mausklicks bedienen.

 

Was kann ein Video Converter?

Ein Video Converter ist ein spezielles Computerprogramm, welches das Speicherformat von einem digitalen Video oder Film vollständig ändern kann. Mittels einer speziellen Technik, dem Transkodieren (Transcoding), werden die Videos umgewandelt und in anderen Formaten auf der Festplatte oder weiteren Datenträgern gespeichert. Das Transkodieren ist ein rechenintensiver Prozess und nimmt einige Zeit in Anspruch. Alternativ ändert die Video Converter-Software einfach das Containerformat des Filmes. Als Nutzer müssen Sie nur das Ausgabeformat wählen und ein paar Einstellungen vornehmen, die restliche Arbeit erledigt der Video Converter automatisch für Sie. Danach können Sie den konvertierten Film mit Ihrem Computer oder auf dem Fernseher abspielen.

Eine Video Converter-Software lässt sich einfach und ohne große Vorkenntnisse bedienen.

 

Wozu benötige ich einen Video Converter?

Computerprogramme spielen Videos in vielen – aber nicht in allen – Formaten ab. Mit dem Fernseher verbundene Medien/DVD-Player spielen noch weniger Videoformate ab. Anstatt viel Geld in mehrere Abspielgeräte zu investieren oder auf Filme in bestimmten Formaten verzichten zu müssen sollten sich Sie lieber einen Video Converter zulegen. Dadurch sind Sie stets flexibel und können jeden Film auf Ihren bevorzugten Geräten abspielen. Gründe für den Einsatz von einem Video Converter gibt es viele:

  • Sie bekommen von einem Freund/Verwandten oder Bekannten einen Film und können diesen nicht mit Ihrem Computer oder Video-Player abspielen.
  • Sie laden ein Video aus dem Internet und wollen es gemütlich auf dem großen Fernseher genießen.

Sie haben mit Ihrem iPhone oder Android-Smartphone einen Film aufgenommen und möchten diesen mit Ihrem DVD-Player abspielen.

 

Worauf muss ich bei der Wahl einer Video Converter-Software achten?

Die meisten Video Converter sind mit nahezu unzähligen Videoformaten kompatibel. Achten Sie dennoch unbedingt darauf, dass Ihre bevorzugten Filmformate ausdrücklich unterstützt werden. Des Weiteren sollte sich die Software auf Ihrem Betriebssystem/Computer installieren und verwenden lassen.

Besonders praktisch: Bei einigen Video Convertern haben Sie die Wahl zwischen mehreren Geräte-Profilen. Somit müssen Sie nicht erst umständlich nach einem passenden Videoformat suchen und können einfach Ihr bevorzugtes Abspielgerät auswählen.

Manche Programme sind mehr als ein reiner Converter und bieten Ihnen noch grundlegende Videobearbeitungsfunktionen und nützliche Zusatzfeatures. Die Benutzerfreundlichkeit sollte bei der Wahl eine zentrale Rolle spielen. Die beste Software hilft Ihnen nur wenig, wenn Sie das Programm kaum bedienen können.

Wichtig: Der Testsieger von unserem Ranking erfüllt alle wichtigen Kriterien und wird Ihnen zweifelsohne gute Dienste leisten.

Augen auf beim Video Converter Kauf!

Nutzer Online
324 Nutzer Online